Gemeinsam Zukunft gestalten

Corona, und kein Ende? – „Laurentius kocht auf“ muss weiter warten!


Nach mehrfacher Verschiebung des Laurentius Mahls lässt die Pandemie leider auch den angedachten Termin im April nicht zu. Unseren Gästen entgeht kulinarischer Genuss, kulturelle Vielfalt und wunderbare Atmosphäre in der Kirche und der Stiftung fehlen wichtige Zuwendungen für ihre Arbeit.

Wir sind sicher, dass wir noch viele Male diese beliebte Veranstaltung durchführen werden. Die für das Event im März 2020 erworbenen Karten vergüten wir gerne. Besser noch, Sie vertrauen der Stiftung das Kartengeld gegen eine Spendenbescheinigung an zum Wohle unserer Kinder- und Jugendarbeit.

In diesem Jahr planen wir ein Sommerfest in unserem wunderschönen Park rund um die Kirche von St. Laurentius. Lassen Sie sich überraschen! Den Termin geben wir rechtzeitig bekannt.

Für eine Erstattung oder Zuwendungsbescheinigung wenden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an das Kirchenbüro der St. Laurentius Kirche in Nienhagen.


KG St. Laurentius Nienhagen

Tel.: (0 51 44) 13 98
E-Mail: kg.nienhagen@evlka.de
Öffnungszeiten:
Dienstag 9 - 12 Uhr
Donnerstag 15 - 18 Uhr

Wir hoffen auf ein Ende der Pandemie und freuen uns, gemeinsam mit Ihnen ein sommerliches Event und zu einem späteren Zeitpunkt das Laurentiusmahl feiern zu können. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund.


Ein überraschendes Dankeschön an die Stiftung St. Laurentius


Ein serbisches Ehepaar spendet 500 Euro und sagt damit „Danke“. Ewald Richter, Vorsitzender der Stiftung, schreibt über die Hintergründe dieser unverhofften Unterstützung.

Ljubica und Arpad kamen Ende 2015 nach Nienhagen. Beide arbeiteten als Lehrer an einer Berufsschule im serbischen Kula. Nach unserem Verständnis ein angesehener Beruf, der eine sichere Existenz ermöglichen sollte – für serbische Verhältnisse trifft das nicht unbedingt zu. Irgendwann wurde die Situation für die Beiden unerträglich. Sie kündigten ihre Jobs auf der Suche nach einem besseren Leben in Deutschland. Nienhagen war erste Wahl, weil Verwandte hier schon seit Jahren eine Heimat gefunden hatten, außerdem lebten Mutter und Stiefvater in Celle.

Arpad als diplomierter Sportlehrer und aktiver Leichtathletik suchte den Kontakt zur Leichtathletik-Abteilung im SV Nienhagen. Schnell war er voll integriert und angesehenes Mitglied der Trainingsgruppe, nahm teil an Wettkämpfen und engagierte sich als Trainer einer Jugendgruppe. Die Verbindung zur Kirchengemeinde ergab sich durch die Teilnahme am Deutschunterricht, der zur stärksten Zeit der Flüchtlingswelle von mehreren ehrenamtlichen Lehrern sehr erfolgreich im Laurentiushaus durchgeführt wurde. Bei der jährlichen Laubhark-Aktion half er ebenso tatkräftig mit, wie Ljubica sich in einer Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge engagierte.

Ljubica bemühte sich sehr, auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Sie waren nicht als Flüchtlinge gekommen und wollten ohne Unterstützung des Staates ihren Lebensunterhalt bestreiten. Trotz guter Deutschkenntnisse gaben ihr deutsche Arbeitgeber außer prekären Beschäftigungen und Zeitverträgen kaum eine Chance.

Berufliche Perspektivlosigkeit und deutsche Bürokratie frustrierten sie zunehmend. Nach einem Jahr gaben sie das Abenteuer „Neuanfang in Deutschland“ entnervt auf und kehrten in ihr Heimatland Serbien zurück. Man kann sich vorstellen, wie schwer ihnen dieser Schritt gefallen sein muss.

Der Kontakt nach Nienhagen blieb. Nach fünf Jahren wieder in Serbien ist es Ljubica und Arpad ein Anliegen, für die große Unterstützung zu danken, die ihnen von Einzelpersonen und der Kirchengemeinde zuteil wurde. Sie stellen aus einer kleinen Erbschaft der Stiftung St. Laurentius 500 € für unsere Jugendarbeit zur Verfügung.

Im Namen der Stiftung bedanke ich mich ganz herzlich und bedauere sehr, dass alle unsere Bemühungen nicht ausreichten, ihnen ein glückliches und auskömmliches Leben in unserem Land zu ermöglichen.



Stiftung St. Laurentius fördert mit stattlicher Summe verschiedene Projekte

Tue Gutes und rede darüber!

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Unterstützer/-innen der Stiftung St. Laurentius,

Diesem Motto kann die Stiftung St. Laurentius aus Gründen der Diskretion leider nur selten gerecht werden. Dabei hätte sie allen Grund, über die Dinge zu reden, die sie in den Jahren seit der Gründung 2011 angestoßen und auf den Weg gebracht hat. Trotz der dramatisch sinkenden Zinserträge am Kapitalmarkt hat die Stiftung auch 2019 wieder über 4.000 € für Kinder- und Jugendarbeit und Nothilfen in der Gemeinde ausgeben können. Damit steigt die Summe der Förderungen von 2012 bis 2019 auf die stattliche Zahl von 34.000 €.

Viele Glieder der Kirchengemeinde unterstützen uns mit kleinen und großen Spenden und Zustiftungen, besuchen unsere Veranstaltungen und nehmen teil an unseren Aktionen. Dafür sind wir sehr dankbar! So ist es uns gelungen, das Stiftungskapital von ursprünglich 200.000 auf 333.000 € auszubauen. Das ermöglicht uns langfristig, gemäß unserer Satzung besonders Kinder und Jugendliche zu fördern und diakonische Aufgaben in der Gemeinde und darüber hinaus zu übernehmen.

Grundprinzip einer Stiftung: Das Stiftungskapital wird nicht angetastet, es wirkt dauerhaft, die Zinsen werden ausgeschüttet!

Besuchen Sie uns auf unserer neuen Internetseite www.stiftung-laurentius-nienhagen.de, verfolgen sie unsere Aktivitäten und informieren sich über unsere Veranstaltungen. Die nächsten Termine in unserem Kalender sind der 17. und 18. April 2020, die jährliche Benefizveranstaltung "Laurentius kocht auf" in der Kirche (siehe Collage im Anhang). Unter dem Motto "Kirche, Küche und Kultur" erleben Sie kulinarische, musikalische und literarische Genüsse in außergewöhnlicher Umgebung.

Seien Sie uns weiterhin gewogen, Ihr Geld ist bei uns in guten Händen!

Im Namen des Kuratoriums der Stiftung wünsche ich Ihnen gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch, Ihr/Euer

Ewald Richter
Vorsitzender der Stiftung St. Laurentius Nienhagen